Lagertipp 158 | August 2018

Lagertechnik für Standardlager – was ist das?

Mit Lagertechnik ist alles Technische – also die Hardware – gemeint, die sich in einem Lager befindet.

Das sind in erster Linie die verschiedenen Regalarten für das unterschiedliche Material, sowie Warenannahmetisch mit Zubehör wie z.B. Cutter, Paketbandabroller, Kommissionsaufkleber usw.

Alles, was Material bewegt wie Hubwagen und Stapler gehören zur Lagertechnik. Hierbei ist es wichtig, dass sich die Lagertechnik nach den Prozessen und Bedürfnissen eines Betriebes richtet.

Einen Hubwagen zu besitzen, während man mit der Hand Paletten auf 2,5m Höhe packt macht sicherlich wenig Sinn, treffen wir aber immer wieder an. Dann macht es mehr Sinn entweder das hohe Regal abzuschaffen oder einen Stapler anzuschaffen. Zu allen u.g. Regalen gibt es definierte Prozesse.

Beschreibt man die verschiedenen Regalarten so sind dies – teils mit Artikelgruppen zum besseren Vorstellen – im Bauhandwerk:

Beim SHK Betrieb sind dies:

  • Magazin / Servicematerial auf Fachbodenregalen,
  • Befestigungsmittellager dito
  • Fittingregale (bei uns nur Drahtkörbe in Verwendung)
  • Kundendienstmaterial (Fachbodenregale)
  • Sanitärmaterial (Fachbodenregale)
  • Installation (Fachbodenregal)
  • Schellenregal (Fachbodenregal)
  • Elektromaterial (Fachbodenregal)
  • Isolierung auf Freispannregalen
  • Stangenisolierung / Rockwool auf Fachbodenregalen
  • Trinkwasserrohr und Fußbodenrollenrohr (in Freispannregalen mit selbstgebauten Fächern)
  • Rohrlager auf Kragarmregalen
  • Rohrresteköcher – Selbst gebaut
  • Haustechnikrohr (in Drahtkörben)

Beim Tischler gibt es:

  • Magazin / Servicematerial auf Fachbodenregalen
  • Montagemateriallager (Fachbodenregale)
  • Liegendes Plattenlager (Kragarmregale)
  • Stehendes Plattenlager (Stahlkonstruktion mit Fächern)
  • Beschlägelager (stehende Fächer in Fachbodenregalen)
  • Kantellager (Kragarmregale)
  • Lacklager (Fachbodenregale)
  • Oberflächenmagazin (Kleinteile, die zum Lackieren nötig sind, aber außerhalb
  • des Feuerschutzbereichs gelagert werden)
  • Vollholzlager (Kragarmregale)
  • Leistenlager (auch als Verschnitt des Vollholzlagers)
  • Kantenlager (selbst gefertigt nach Bedarf)

Für die Kunststoff-Fenster Herstellung im Tischlerhandwerk werden die Lager ergänzt um:

  • Profillager (Langpaletten)
  • Eisenlager (Kragarmregale)
  • Kappen und Endprofile (Kleinteilelager)
  • Dichtungsgummis (Rollen oder Fachbodenregale)
  • Schlösser (liegend auf Kragarmen oder stehend in Fächern)
  • KS- Leistenlager (Kragarmregale)

Im Holzhausbau / Klempnerbereich kommt hinzu:

  • Dachdeckermaterial auf Freispannregalen
  • Blechregale
  • 3m- Rohrlager für Fallrohre
  • 2m- Rohrlager für Fallrohre

Diese oben aufgeführten beispielhaften Lagerregale richten sich in der Form und Größe nach den definierten Mengen der Standardregale.

Paulus-Lager GmbH

Kerkstiege 28, 48268 Greven

Geschäftsführerin: Dipl.-Ing. Doris Paulus

Tel. +49 (0)2571/540 41-60

Fax +49 (0)2571/540 41-89

E-Mail: erfolg[@]paulus-lager.de

ImpressumDatenschutz