Beschriftungsschienen im Lager: Was funktioniert im Bauhandwerk?

von | Jul 15, 2019 | Blog

Passende Beschriftungsschienen sind die Grundlage für eine gute Lagerorganisation. Warum das so ist, erfahren Sie hier:

Gängige Beschriftungsschienen sind 20mm, 30mm oder 40mm hoch. In der Regel werden sie an die Vorderkanten der Regalfachböden geklebt um das darin gelagerte Material zu beschriften.

Wenn es das Ziel ist, wie im Handel üblich, dass das Material durch Mitarbeiter der Lieferanten, deren Provision sich nach ihrem Umsatz richtet, in denBeschriftungsschienen per Barcodescanner abgescannt wird, dann ist das eine gute Sache. Der Barcodescanner kann das Material einlesen, derjenige der es einliest hat durch die Provision ein Interesse daran, möglichst viel Material zu verkaufen und kommt oft vorbei um den Nachschub sicherzustellen.

Wenn dieses Verfahren auch im Handwerk verwendet wird, wird es schwierig: Der überforderte Lagerist, der in einem SHK Betrieb rund 3.500 Artikel nach Sichtkontrolle scannen und bestellen soll, wird voraussichtlich an der Überforderung scheitern. Dafür, dass das passende Material ständig fehlt, wird er von der Mannschaft geschmäht. Man kann so viele Artikel nicht nach Sichtkontrolle bewirtschaften.

Beschriftungsschienen, die zum abscannen von Ware gedacht sind, funktionieren im Bauhandwerk also nicht. Um seine Arbeit gut machen zu können, braucht der Lagerist eine andere Beschriftungsschiene.

Beschriftungsschienen im Lager mit Bestellkarten

Beschriftungsschienen, die eine Aufnahme von Bestellkarten ermöglichen, sind für eine optimale Lagerhaltung bestens geeignet: Der Monteur kann bei Entnahme des Materials gleich selbst schauen, ob er beim Entnehmen die Mindestmenge unterschreitet. Wenn das der Fall ist, nimmt er die vor der Beschriftungsschiene befestigte Bestellkarte heraus und legt sie in ein Ablagefach, das täglich von der Verwaltungskraft geleert wird. Durch die Beschriftungsschiene kann man auch bei einem leeren Fach an der die Beschriftung sehen, welches Material dort hingehört. Die Verwaltungskraft bestellt dann nach. Damit lassen sich locker 3.500 Artikel verwalten.

Daran kann man erkennen, dass ein Betrieb ohne die passende Beschriftungsschiene eine optimale Lagerführung gar nicht durchführen kann.